Kirchenmusik

Der lutherische Gottesdienst wird wesentlich von zwei Elementen geprägt: von der liturgischen Form, die sich am Ablauf der traditionellen Messe orientiert, und vom Gang des Kirchenjahrs, das jedem Sonntag ein spezifisches Thema mit eigenen Lesungen und Liedern zuordnet.

Zum Gottesdienst tragen bei: Lektoren, Orgel, Liturg, Gemeinde. Wichtige Teile werden dabei von der singenden Gemeinde übernommen; neben den Liedern beispielsweise der Eingangspsalm, Gebetsrufe oder Teile der Abendmahlsliturgie. Alte und neue Lieder, von der Musik des Mittelalters bis zur weltweiten Ökumene unserer Zeit, bereichern die Gottesdienste.

In dieser Liturgie hat die Musik ihren selbstverständlichen und eigenständigen Platz. Die Orgel, als Unterstützung des Gemeindegesangs wie auch als Orgelmusik in selbstständiger Funktion, orientiert sich am liturgischen Kontext und integriert sich damit nahtlos in die gemeinsame Feier.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.