Vokalensemble

Als Vokalensemble formierten wir uns erstmals Anfang 2009 anlässlich von Jubiläumskonzerten zum 500. Todesjahr Johann Calvins (dem französischen Reformator, u.a. wirksam in Basel und Genf). Seitdem sind wir projektweise tätig. Wir sind rund 14 Personen, bereiten uns selbständig vor und proben dreimal in Vorbereitung auf den Gottesdienst.

Auch kleine Reisen und Projekte haben wir unternommen: Wir wurden von der Luthergemeinde in Bad Ragaz eingeladen, haben dort ein Singwochenende in den Bergen veranstaltet und dann im Gottesdienst gesungen.

Am trinationalen Kirchentag Lörrach haben wir ein Konzert zum Thema Klangkunst und Lobgesang gesungen, mit Werken von Komponisten aus der Schweiz (Honegger, Ina Lohr), aus Deutschland (Mendelssohn, Rheinberger, Grünert) und aus Frankreich (Honegger, Goudimel, Jehan Alain).

Im Juni 2017 haben wir im szenischen Gottesdienst "Ein Mensch brach den Schlaf" von Hugo Dudli (Liestal) zum Leben und Werk von Bruder Klaus den Chorpart übernommen. Beatrice Mahler führte die Regie.

Im September 2017 reisten wir zum Reformationsgedenken des BELK nach Genf und gestalteten den Festgottesdienst musikalisch mit Werken lutherischer Komponisten aus der Zeit um und nach Luther (Raselius, Walter, Goudimel) mit. 2019 werden wir nach Dresden reisen und in einem lutherischen Gottesdienst singen.

Das Bild wurde am 25. November 2018 in der Kartäuserkirche aufgenommen.

Wir lieben es, Neues und Unbekanntes auszuprobieren und haben viel Freude an den Vorbereitungen. Unsere musikalische Entdeckungsreise ist schon zehn Jahre alt und fühlt sich immer noch neu an, als hätte sie erst begonnen. Jedes Jahr singen wir in drei Gottesdiensten und für jeden bereiten wir drei Stücke vor. Zusammengerechnet hat das Vokalensemble bis Ende 2018 etwa 80 Stücke aus diversen Stilrichtungen einstudiert und zu Gottesdiensten oder anderen Anlässen beigesteuert.

Die im Gottesdienst vorgegebenen Texte lassen einen bei der Werksuche auf neue und nicht sehr bekannte Komponisten stossen: Claude Goudimel, Ina Lohr, Helmut Bornefeld, Rihards Dubra, Andreas Raselius, oder Balthasar Resinarius, um beispielhaft ein paar Namen zu nennen. Das sind alles wenig bekannte Komponisten, welche unglaublich spannende Stücke geschrieben haben.

In jedem Gottesdienst kombinieren wir unterschiedliche Stilrichtungen miteinander: vielschichtig-polyphone Vokalmusik aus der Renaissance trifft auf blumige Romantikklänge. Schrille Dissonanzen stellen sich quer gegen ruhige meditative Musik. Die Sängerinnen und Sänger sind jedes Mal neu gefordert und tragen das Einstudierte and die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher weiter.

Der Raum der Kartäuserkirche unterstützt unseren Gesang akustisch mit einer Prise Hall und die nachdenkliche Stimmung eines Gottesdienstes lenkt auf den Inhalt des Gesungenen hin.

In diesem Sinne freuen wir uns weiterhin, Sie im Gottesdienst ab und zu mit Vokalmusik zu erfreuen!

Noëmi-Tran Rediger


Das Ensemble ist offen für weitere Sängerinnen und Sänger mit ähnlichen Vorkenntnissen. Interessierte melden sich bitte im Sekretariat.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.